23.04.12 "Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?" - Besonderer Gottesdienst in Beedenkirchen


„Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?“ Diese Frage behandelt die evangelische Gemeinde Beedenkirchen am kommenden Sonntag in einem besonderen Gottesdienst. Dabei werden Menschen zu Wort kommen, die sich an dem gleichnamigen Interviewprojekt des Evangelischen Dekanats Bergstraße beteiligt hatten.

Im vergangenen Jahr wurden Gemeindemitglieder aus allen 34 Gemeinden im Dekanat Bergstraße befragt, was es für sie persönlich heißt, evangelisch zu sein, warum sie Mitglied der evangelischen Kirche sind, was ihren Glauben prägt, worauf sie bauen und was ihnen wichtig ist. Zu Wort kamen Jüngere wie Ältere, Frauen wie Männer, Menschen, die mit der evangelischen Kirche sehr eng verbunden sind, Evangelische, die eine gewisse Distanz zu ihrer Kirche, die nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern gehören, Überzeugte ebenso wie Fragende und Zweifelnde.

Ihre Antworten wurden jeweils mit einem Porträtfoto auf großformatigen Plakaten veröffentlicht und in einer Ausstellung gezeigt. Fünf ausgewählte Plakate werden in dem Gottesdienst in Beedenkirchen zu sehen sein. Zwei der Interviewten werden persönlich anwesend sein, aber auch die anderen drei, die nicht am Gottesdienst teilnehmen können, sind zu hören. Denn bei den Interviews sind auch Tonaufnahmen entstanden. Einige Original-Töne werden während des Gottesdienstes eingespielt. Dazu werden Textpassagen unter anderem von Kirchenpräsident Volker Jung, der neuen Luther-Botschafterin der EKD, Margot Käßmann und anderen vorgetragen.

Der Gottesdienst, der vom Flötenkreis musikalisch gestaltet wird, ist ein Abendgottesdienst. Er beginnt am Sonntag, den 29. April um 18.00 Uhr in der evangelischen Kirche Beedenkirchen.

Im Mai wird die komplette Ausstellung zum Interviewprojekt in der Christus-Gemeinde Heppenheim gezeigt. Am 22. September wird die Ausstellung auf der Ideenmesse der EKHN in den Rhein-Main-Hallen-Wiesbaden präsentiert. An dem Messestand werden dann auch erstmals Gemeindemitglieder außerhalb des Bergsträßer Dekanats befragt, was es für sie heißt, evangelisch zu sein.



Foto: bei der Ausstellungseröffnung am 29. Juni vergangenen Jahres im Heppenheimer Haus der Kirche

Foto: Annette Siegel
Text: bet