+

19.02.12 Hohe Auszeichnung für Erich Nauth - "Für viele Menschen ein Vorbild"


An seinem 75. Geburtstag ist Erich Nauth heute mit der Silbernen Ehrennadel der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) geehrt worden. Die Auszeichnung überreichte Pfarrer Hermann Birschel in seiner Eigenschaft als stellvertretender Dekan beim Sonntagsgottesdienst in der evangelischen Kirche Zotzenbach.

Die Laudatio hielt mit Wolfgang Leue, dem früheren Vorsitzenden des Finanzausschusses der Kirchensynode der EKHN, ein langjähriger Weggefährte von Erich Nauth. Beide haben gemeinsam an mehr als 100 Sitzungen teilgenommen und   sich dabei stets auch ohne Worte verstanden, betonte Wolfgang Leue: „Wenn ich als Ausschussvorsitzender einmal nicht weiterwusste, habe ich zu Herrn Nauth geschaut  und der hat mir mit seinen Blicken zu verstehen gegeben, wie ich weitermachen kann.“

Erich Nauth engagiert sich nicht nur in seiner Kirchengemeinde, auch im Dekanat Bergstraße und auf landeskirchlicher Ebene war und ist er aktiv. In seiner Heimatgemeinde gehört er seit 27 Jahren dem Kirchenvorstand an, seit 2007 als Vorsitzender; seit 1991 ist er Mitglied der Dekanatssynode und seit 1998 Mitglied der der Kirchensynode. Was diese drei kirchlichen Ebenen bedeuten, macht der frühere Bürgermeister von Nieder-Beerbach (1967 bis 1977) und Rimbach (1982 bis 1994) gern mit Vergleichen zu politischen Gremien deutlich. Der Kirchenvorstand entspreche dem Gemeindeparlament, die Dekanatssynode dem Kreistag und die Kirchensynode dem Landtag.

Dieses Engagement über den eigenen Kirchturm hinaus hatte Dekanin Ulrike Scherf in dem Antrag für die Verleihung der Silbernen Ehrennadel besonders hervorgehoben: „Auf allen Ebenen der EKHN hat er sich in eindrucksvoller Weise mit hohem Sachverstand und zielorientiert eingebracht. Für viele Menschen ist er mit seinem Engagement für den christlichen Glauben, seine Gemeinde und seine Kirche ein Vorbild.“

Wer sich fragt, wie es Erich Nauth schaffe, auf drei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen, dem könnte die Gegenfrage gestellt werden: Wieso nur drei? Denn ehrenamtlich engagierte er sich unter anderem auch als Kreistagsabgeordneter (1985 bis 1997), als Patientenfürsprecher im Kreiskrankenhaus Heppenheim (1997 bis 2011) oder im Präsidium des Landesverbandes Hessen des Deutschen Roten Kreuzes und in der Vereinigung Kommunaler Wahlbeamten in Hessen.

Hinzu kommt, dass der Zotzenbacher ein Prädikant der ersten Stunde ist. „Seit 1968 ist Erich Nauth ununterbrochen im Dienst der Verkündigung unterwegs. Viele Gemeinden haben ihn als einen engagierten und tiefgläubigen Verkünder kennengelernt“, heißt es in dem Antrag für die Verleihung der Silbernen Ehrenadel, dem die Kirchenleitung am Darmstädter Paulusplatz zustimmte. Die Ehrennadel ist nach der Martin-Niemöller-Medaille die zweithöchste Auszeichnung, die die EKHN zu vergeben hat.

Zum Paulusplatz hat Erich Nauth übrigens eine besondere Verbindung. Dort in der Pauluskirche wurde er getauft. Seit 1960 und damit mehr als ein halbes Jahrhundert ist er mit Dietlind Nauth verheiratet. Das Ehepaar hat zwei Töchter und drei Enkel.

Erich Nauth schätzt vor allem den Gemeinschaftssinn und den Zusammenhalt in seiner Heimatgemeinde Zotzenbach. Die Identifikation mit der Kirche sei sehr hoch, betont der Kirchenvorstandsvorsitzende: „Als in den vergangenen beiden Jahren zunächst das Dach, dann die Fassade der Kirche renoviert werden mussten, waren die Zotzenbacher wieder zur Stelle. Nicht nur die Spendenbereitschaft ist groß, auch die Bereitschaft mit anzupacken“. Nicht nur die Kirche auch das Pfarrhaus und der Kindergarten wurden saniert. Da kann sich die Gemeinde glücklich schätzen mit Erich Nauth einen in ihren Reihen zu haben, der mit Zahlen und Finanzen umzugehen weiß. Das allerdings hat sich auch im Dekanat und in der Landeskirche herumgesprochen. Erich Nauth hat unzählige Male den Haushalt des Bergsträßer Dekanats geprüft und in der Kirchensynode – das dürfte keine Überraschung sein – ist er Mitglied im Bau- und Finanzausschuss.

Foto von links n. rechts: Präses Axel Rothermel, Dietlind und Erich Nauth, Pfr. Hermann Birschel, Wolfgang Leue
Foto: Ev. Gemeinde Zotzenbach
Text: bet