+

14.02.12 Stille Wegweisung - Neue Ausstellung im Haus der Kirche


Stille Wegweisung – so der Titel von acht Bildern, die im Haus der Kirche ausgestellt sind. Besucherinnen und Besucher können sie auch als Wegweisung in die Meditation betrachten.

Wer sich einlässt auf die Abfolge der Motive, wird darin unseren Lebensweg entdecken können - Höhen und Tiefen, Freuden und Schmerzen, Anfang und Ende. Wer dagegen eine Weile vor dem ein oder anderen Bild verweilt, kann sich fragen, was wohl alles geschehen muss und geschieht, damit wir nicht nur uns, sondern auch die uns stets umgebende und durchdringende immerwährende Lebenskraft wahrnehmen können.

Die immer größer werdende Sehnsucht vieler Menschen nach Ruhe und Entspannung zeigt, wie nötig wir alle das Verbundensein mit dieser Lebenskraft haben. Sie ruft uns ins Jetzt und Hier. Sie fordert uns dazu heraus, die innere Distanznahme zu dem nie abreißenden Strom unserer Ängste und Sorgen einzuüben. Sie lässt uns erahnen, wie entlastend und bereichernd es ist, sich nur auf das einzulassen, was am heutigen Tag von uns gefordert ist - was am heutigen Tag an uns verschenkt wird. Insofern also sind die acht Bilder auch eine stille Wegweisung in die Meditation.

Die Texte, die den Bildern zur Seite gestellt sind, sind exemplarische Verdichtungen dieser Suche nach erfühlter und erfüllter Gegenwärtigkeit, die wir im Christentum Gott nennen. Zugleich sind sie Zeugnis eben dieser immerwährenden Lebenskraft, die sich meines Erachtens vieler Kunstformen bedient, um Menschen daran zu erinnern, woher sie kommen, woraus sie schöpfen und wohin sie gehen.

Ausstellung im Haus der Kirche, Ludwigstraße 13, Heppenheim
Öffnungszeiten von Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr

Text u. Foto: Dr. Vera-S. Winkler