24.08.11 "Swing tanzen" - Die Geschichte der Swing-Jugendbewegung im Nationalsozialismus


Das Evangelische Dekanat Bergstraße, das Martin-Buber-Haus und das Saalbau-Kino wollen die Geschichte der Swing-Jugendbewegung im Nationalsozialismus beleuchten. Bei einer Veranstaltung am 3. September in Heppenheim werden Film-und Bilddokumente gezeigt, ein Zeitzeuge interviewt und Swing getanzt.

„Swing tanzen verboten“ – dieses Schild stand in den 30er und 40er Jahren an Eingängen vieler Tanzlokale in Deutschland. „Die neue, aus Amerika stammende Musikrichtung hatten wegen ihrer mitreißenden Rhythmen besonders unter den Jugendlichen schnell Anhänger gefunden – zum Leidwesen der Nationalsozialisten“, sagt die Bildungsreferentin des Evangelischen Dekanats, Birgit Geimer.  

Hatte die Jugend mit dem Swing ein Ventil für ihren stark reglementierten Alltag gefunden? Blieben neben Hitlerjugend und Bund deutscher Mädel überhaupt noch Zeit und Raum für andere Beschäftigungen? Diese und andere Fragen wird Uwe Storjohann beantworten. Der spätere Radio-Redakteur beim Schulfunk des NDR gehörte in seiner Jugend den Swing-Boys Hamburg an.  Storjohann ist Autor des Buches „Hauptsache überleben“, in dem er berichtet, wie die Swing-Anhänger verfolgt wurden und ständig in Angst vor Verhaftung die Musik hörten.

„Swing tanzen verboten“, so der Titel der Veranstaltung. „Verboten“ ist durchgestrichen und durch „erlaubt“ ersetzt worden. Das ist programmatisch gemeint. Denn es wird an diesem Abend nicht nur Swing-Musik von Glenn Miller, Cole Porter und anderen zu hören sein. Es gibt auch eine Tanzvorführung und es darf mitgetanzt werden.

Der Eintritt zu der gemeinsamen Veranstaltung von Buber-Haus, Saalbau-Kino und Evangelischem Dekanat ist frei. Aus organisatorischen Gründen  werden Platzkarten vergeben. Sie sind kostenfrei erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Heppenheim (Graben 15), im Touristenbüro am Marktplatz, im Haus der Kirche (Ludwigstraße 13) oder per Mail bei  geimer@haus-der-kirche.de oder  meurer@iccj.org

Die Veranstaltung am 3. September beginnt um 19.00 Uhr im Saalbau-Kino, Wilhelmstr. 38, Heppenheim


Text: bet