19.08.11 Zwischen Kreiskrankenhaus und Kirchengemeinde - Amtseinführung von Silke Bienhaus


Sie ist neu in der Christusgemeinde Heppenheim, aber Heppenheim ist nicht neu für sie. Seit neun Jahren ist Pfarrerin Silke Bienhaus als Klinikseelsorgerin in der Kreisstadt tätig. Künftig wird sie zwischen dem Kreiskrankenhaus und der Christus-Gemeinde pendeln. Dort übernimmt sie die vakante halbe Pfarrstelle. Dekanin Ulrike Scherf wird die 47jährige am kommenden Sonntag in ihr Amt einführen.

Die Tätigkeit in Klinik und Gemeinde ist nach Überzeugung der Pfarrerin kein gewagter Spagat. „Ich verspreche mir davon eher Synergieeffekte. Denn auch im Krankenhaus habe ich oft mit Menschen zu tun, die aus der Christusgemeinde kommen“. Auch die räumliche Nähe passe einfach. Es seien zwei halbe Stellen der kurzen Wege.

Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte in der Gemeinde wird die Seniorenarbeit sein. Auch für ehrenamtlich Tätige will sie sich einsetzen.  An der Klausurtagung des Kirchenvorstandes hatte sie bereits teilnehmen können. „Ich habe in der Gemeinde eine große Offenheit mit einem ebenso großen Engagement erfahren“, betont Silke Bienhaus, die mit Gemeindepfarrer Dominik Kanka künftig ein Pfarr-Team bilden wird.

Nach ihrem Theologiestudium in Wuppertal, Marburg, Hamburg und Heidelberg lebte Silke Bienhaus vier Jahre in Chicago. Dort absolvierte sie eine Ausbildung in der Klinikseelsorge.  „Diese Arbeit hat mich geprägt. Deshalb will ich auch weiterhin im Krankenhaus als Seelsorgerin bleiben“, betont die Pfarrerin, die neben dem Kreiskrankenhaus Heppenheim auch in der Fachklinik Lorsch als Seelsorgerin tätig ist. Seit elf Jahren ist sie zudem ehrenamtlich für die Notfallseelsorge im Kreis Bergstraße aktiv. Gemeinderfahrungen hatte sie im Vikariat in Lampertheim und als Pfarrerin in der Viernheimer Auferstehungsgemeinde gesammelt, wo sie vier Jahre tätig war.

Silke Bienhaus ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern. Zu ihren bemerkenswertesten Eigenschaften gehören Teamfähigkeit, ein hohes Maß an Flexibilität und die Bereitschaft,  stets über den eigenen Kirchturm hinauszublicken. Im vergangenen Jahr ist sie in das Leitungsgremium des Evangelischen Dekanats Bergstraße, dem Dekanatssynodalvorstand, gewählt worden. Sie gehört zudem dem Vorstand  des Konvents für Klinikseelsorge in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) an.

Der Einführungsgottesdienst in der Christuskirche Heppenheim, Theodor-Storm-Str. 10 beginnt am Sonntag (21. August) um 10.00 Uhr.

 

Text u. Foto: bet