18.08.11 Traumjob Vater - Nie mehr arbeitslos!


„Vater sein ist ein Traumjob. Denn wenn man Kinder hat, wird man nie mehr arbeitslos“, meinte augenzwinkernd Pfarrer im Ruhestand Dieter Bauer in seinem Einführungsreferat zur Eröffnung der Ausstellung „Traumjob Vater!?!“ im Heppenheimer Haus der Kirche. Dafür hatten Nachwuchsgraphikerinnen und- graphiker Plakate gestaltet, die die Rolle der „neuen Väter“ beleuchten.

Pfarrer Bauer warnte davor, Kinder als „Projekt“ zu verstehen, an dessen Ende sie das werden sollen, was ein Vater für sie geplant und erdacht habe. Wer seine Kinder begleite, dabei keinen Druck ausübe und auf väterliche Macht verzichte, könne für die eigenen Kinder zum Vorbild und – so Pfarrer Bauer wörtlich- zum „Friedenshandwerker" werden. Dazu sei es notwendig, offen mit Kindern zu reden und sich dafür zu interessieren, was sie bewege. Das wiederum verändere auch die eigene Haltung. „Wenn man sich auf die Kleinen einlässt, werden sie zu Trainern des Vaters“.

Die in der Ausstellung gezeigten Plakate greifen traditionelle Männerrollen auf, geben ihnen aber eine andere Richtung. So ist zum Beispiel in den muskulösen Oberarmen eines Mannes das Gesicht eines Kleinkindes zu sehen. Ihm allein gehört jetzt all seine Kraft, so die plakative Botschaft. (Foto unten)

Neben den Plakaten haben die Gleichstellungsbeauftragten der Evangelischen Dekanate Rüsselsheim, Groß Gerau, Ried und Bergstraße statistisches Material aufgearbeitet. Es macht deutlich, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit der väterlichen Kindererziehung immer noch eine große Lücke klafft. Die Ausstellung steht in Verbindung mit der Initiative der Gleichstellungsbeauftragten, mehr männliche Erzieher für die Kitas zu gewinnen. In den 32 evangelischen Kindertagesstätten im Dekanat Bergstraße sind zum Beispiel derzeit 245 Frauen, aber nur drei Männer tätig.

Am Ende seines Einführungsreferats zitierte Pfarrer Bauer das Jesus-Wort „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“ und meinte: „Das gilt auch für die neuen Väter“. Als Dank erhielt er von der Gleichstellungsbeauftragten des Dekanats Bergstraße, Elke Reese, das Produkt einer immer noch frauenspezifischen Tätigkeit: ein Paar selbstgestrickte Socken!

Die Plakatausstellung geht auf eine Initiative der Hessenstiftung „Familie hat Zukunft“ mit Sitz in Bensheim zurück. Sie dauert bis zum 9. September und ist werktäglich von 9.00 bis 12.00 Uhr von 13.30 bis 16.30 Uhr im Haus der Kirche. Ludwigstraße 13, Heppenheim  zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

Foto oben von links n. rechts: Dr. Vera Winkler (Bildungsreferentin) , Jörg Wilhelm (Gleichstellungsbeauftragter in den Dekanaten Ried, Rüsselsheim und Groß Gerau), Elke Reese (Gleichstellungsbeauftragte Dekanat Bergstraße) und Pfarrer i.R. Dieter Bauer

Text u. Foto: bet