04.07.11 Musik und Poesie - Lesung unter den Linden mit Gedichten von Mascha Kaléko


Die  Projektgruppe „Offene Kirche“ der evangelischen Kirchengemeinde Zwingenberg lädt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge am kommenden Sonntag (10.Juli) zur 7. Lesung unter den Linden ein. In der Bergkirche werden Gedichte von Mascha Kaléko rezitiert. Die Lesung wird musikalisch begleitet.

Die Schauspielerin Gisela Zoch-Westphal, die eng mit Mascha Kaléko befreundet war, schrieb im Jahr 2003 „..die selbstironischen Verse sind charakteristisch für diese Dichterin vom Orden der „lustig hüpfenden Träne“, den Paul Klee einst gern gegründet hätte und dessen jüngste Repräsentantin in jenen Jahren des Kurt Tucholsky, Walter Mehring und vieler anderer Mascha Kaléko war. Sie weiß auf alles eine Antwort, Laufmaschen, Halsweh, Eifersucht und billige Cafés – nichts ist ihr fremd. Sie ist eine Philosophin der kleinen Leute, vergaloppiert sich nie.“

Mascha Kaléko, geb. am 7. Juni 1907 in Schidlow, Tochter eines russischen Vaters und einer österreichischen Mutter, gehörte 1933 in Berlin zum Kreis der schöpferischen Boheme, die sich das „Romanische Café  zum Treffpunkt erkoren hatte. 1938 standen ihre Bücher auf der „Liste des unerwünschten“ Schrifttums“. Sie verlies Deutschland und emigrierte nach New York. 1966 zog sie in das „Land ihrer Väter“ nach Israel und von dort reiste sie einmal im Jahr nach Europa. Am 21. Januar 1975 stirbt sie in Zürich.

Der Vortrag von Elisabeth Förster wird eine Mischung aus Witz und Melancholie, Aktualität, Ironie und Schärfe sein. Sie wird uns teilhaben lassen an den Gedichten der Mascha Kaléko, wie diese in ihrer unnachahmlichen Art ihr Freude, Einsamkeit, Lebenslust und Trauer zum Ausdruck bringt.

Die Rezitatorin Elisabeth Förster wird die Gedichte der Lyrikerin Mascha Kaléko eindrücklich präsentieren und die Zuhörer/innen so mit dem Leben von Mascha Kaléko vertraut machen.

Die Saxophonistin Karen Schäfer wird mit ihrer Musik den Gedichten eine ganz besondere Note geben. Sie studierte Musikwissenschaft und Germanistik. Karen Schäfer ist auch als Komponistin und Arrangeurin tätig und schreibt Titel für ihre eigene Band „Zwischenstation“.  Sie spielt bei dem renommierten Frankfurter Salsa-Formation „Salsa Verde“, dem „Django Reinhardt Orchester“ und tourte mit Wil Saldens, „Glenn Miller Orchestra“. Zu hören ist sie derzeit vor allem in kleineren Formationen von Duo-bis Quintett, sowie in der international besetzten Band  „Appleton“.

7. Lesung unter den Linden am Sonntag, 10. Juli 2011
um 17.00 Uhr in der Evangelische Kirche in Zwingenberg/Bergstraße



Der Eintritt ist  frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

Text: Projektgruppe "'Offene Kirche"
Foto: bet