22.06.11 Sommerbegegnungen im Haus der Kirche - Kirchenpräsident würdigt Bergsträßer Interview-Projekt


 In einem Interview-Projekt lässt das Evangelische Dekanat Bergstraße Kirchenmitglieder zu Wort kommen. Sie äußern sich zu der Frage: „Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?“ Die Antworten, die ab dem 29. Juni in einer Ausstellung im Heppenheimer Haus der Kirche zu sehen und nachzulesen sein werden, haben bereits im Vorfeld Aufmerksamkeit erregt.


„Wir haben bewusst ganz unterschiedliche Menschen interviewt:  Frauen und Männer, Alte und Junge. Überzeugte und Zweifelnde, Menschen, die der Kirche sehr nahe stehen und Menschen, die eine gewisse Distanz zur Kirche haben“, betont Dekanin Ulrike Scherf. Befragt wurden Menschen aus allen 34 Kirchengemeinden im Evangelischen Dekanat Bergstraße. Die Interviews haben jeweils eine halbe Stunde gedauert. Für die Ausstellung sind die Aussagen in geraffter Form zusammengefasst worden. Sie erscheinen jeweils mit einem Porträtfoto des Befragten auf einem großformatigen Plakat.


„Die Plakate zeigen nicht nur die Vielfalt in der evangelischen Kirche. Sie können den Betrachter auch dazu anregen, sich mit den eigenen Glaubensvorstellungen auseinanderzusetzen“, meint Dekanin Scherf. Auffallend sei, wie viele Menschen den Aspekt der Freiheit betonen. Das hatte auch der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, in seiner Rede vor der Kirchensynode  aufgegriffen. „Ich glaube, dass viele Gemeindeglieder von uns erwarten,  bewusst  <Kirche der Freiheit> zu sein“, sagte er und zitierte dann ein Gemeindemitglied aus Bensheim-Schwanheim: „ „Ich habe die große Freiheit, meinen Glauben auszuleben. Niemand schreibt mir vor, wie ich zu glauben habe. Ich darf auch zweifeln“.


In der Interview-Reihe haben auch sich auch viele andere zur evangelischen Freiheit geäußert. „In Glaubenssachen wird einem nichts abgenommen – das ist für mich evangelisch. Dies ist zum einen eine Bürde, zum anderen bedeutet es Freiheit. Für mich überwiegt die Freiheit, mitdenken und mitentscheiden zu können“, sagt zum Beispiel ein Gemeindemitglied aus Heppenheim.
Nach Darstellung des Evangelischen Dekanats begründen die Befragten ihre Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche positiv und nicht negativ in Abgrenzung zur katholischen Kirche. „Wir haben deshalb bewusst auch zwei Katholiken für das
Interview-Projekt angefragt und gewinnen können“, betont Ulrike Scherf.  Die beiden erläutern, was sie - als Katholiken - an der evangelischen Kirche schätzen.
Das Interview-Projekt dauert noch an und wird erst im Herbst vollständig abgeschlossen sein wird. „Die Antworten, die wir bisher bekommen haben,  erscheinen uns aber so interessant, dass wir mit der Ausstellung eine Zwischenbilanz ziehen wollen“, so die Bergsträßer Dekanin. Sie wird am Mittwoch, den 29. Juni um 20.00 Uhr im Haus der Kirche, Ludwigstraße 13, Heppenheim eröffnet.
Die Vernissage ist zugleich Auftakt einer Veranstaltungsreihe.  Erstmals lädt das Evangelische Dekanat während der Sommerferien zu den „Sommerbegegnungen im Haus der Kirche“ ein.


Das Programm:
Mittwoch, 29. Juni um 20.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: „Was heißt es für mich, evangelisch zu sein?“  


Mittwoch, 6. Juli um 20.00 Uhr
Film: „Bonhoeffer - Die letzte Stufe“. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer.

Mittwoch, 13. Juli um 20.00 Uhr
 Das Haus der Kirche kreist um die schwarze Scheibe! Eine Mitmachaktion und musikalische Zeitreise. Aufgelegt werden Platten zum Thema Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Jede und jeder kann eigene schwarze Scheiben zum Thema mitbringen.


Mittwoch, 20. Juli  um 20.00 Uhr
Kirchentalk mit den Bergsträßer Vertreterinnen und Vertretern im EKHN-Kirchenparlament. Welchen Kurs schlägt die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau ein? Was kommt auf Dekanat und Kirchengemeinden zu?

Mittwoch, 27. Juli 2011  um 15.00 Uhr
Mit dem Haus der Kirche auf (Rad-)Tour. Vom Haus der Kirche geht es zunächst zur Bergkirche nach Auerbach und von dort zum ökumenischen Abendgebet "Iona meets Lorsch" in der Lorscher Königshalle.

Sonntag,  31. Juli um 15.00 Uhr
Literarisches Sonntags-Café für den freien Sonntag. Bei Kaffee und Kuchen gibt es Sonntaggeschichten,  Sonntagsgedichte,  Sonntagstheater und für Kinder ein eigenes Sonntagsprogramm.

Alle „Sommerbegegnungen“ finden im Haus der Kirche. Ludwigstraße 13, Heppenheim  statt. (Die Radtour startet vom Haus der Kirche) Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist laut Dekanat nicht zwingend erforderlich, wäre aber für die Planung, insbesondere der Radtour und des Sonntags-Cafés, hilfreich.

Anmeldungen bei:
Ebba Röhrig
Tel.: 06252 / 6733-20
E-Mail: roehrig@haus-der-kirche.de

 

Text und Foto: bet