01.06.11 "Auf nach Dresden!" - Bergsträßer fahren zum Evangelischen Kirchentag


 

 

 

 

 

 


 

 


„Auf nach Dresden“, hieß es am frühen Mittwochmorgen, als der Himmel über der Starkenburg noch grau in grau war. Über 60 Menschen aus dem Evangelischen Dekanat Bergstraße nehmen am Deutschen  Evangelischen Kirchentag im sächsischen Elb-Florenz teil.

Am stärksten vertreten ist die Evangelische Jugend, für die es an den fünf Tagen ein breites Programmangebot gibt. "Ich möchte auf dem Kirchentag viele Menschen kennenlernen, mit denen ich mich über den Glauben austauschen kann. Natürlich erhoffe ich mir auch jede Menge Spaß mit neuen Bekannten und den alten aus dem Dekanat“, sagt Natalie Hechler aus Schwanheim.  Ramona Bernhard aus Auerbach schätzt das Gemeinschaftserlebnis bei Kirchentagen: „ Das ist wie Familie. Auch wenn wir nicht alle die gleiche Meinung haben,  verstehen wir uns und sind gleich auf einer Ebene.“

Über 120.000 Menschen haben sich für die Großveranstaltung angemeldet. Sie können aus insgesamt 2.200 Veranstaltungen auswählen.  Ein festes Programm haben sich die meisten Bergsträßer Kirchentagsbesucher bewusst nicht vorgenommen. „Wir entscheiden vor Ort, welche Veranstaltungen wir besuchen und lassen uns von den Angeboten auch gern überraschen. So viel Spontaneität darf sein“, meint Dekanatsjugendreferentin Ulrike Schwahn , die die Bus-Fahrt organisiert hatte.  In einem allerdings ist Natalie Hechler festgelegt. Für sie ist auf dem Kirchentag Musik Trumpf.  „Ich werde mir auf jeden Fall die Konzerte von den ‚Wise Guys‘ und ‚Aura Dione‘ ansehen, außerdem interessiert mich die angekündigte Rockandacht“

Auch die Bergsträßer Dekanin Ulrike Scherf hat sich auf den Weg nach Dresden gemacht. „Beim Kirchentag zeigt sich für mich immer wieder eine quicklebendige Kirche, die in Bewegung ist, die wichtige Denkanstöße liefert und mitunter auch für Aufsehen sorgt“,  so Dekanin Scherf.  Dazu passt das Motto des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentags. Es ist ein Wort aus dem Matthäusevangelium: "... da wird auch dein Herz sein."

Die Bergsträßer sind mit Schlafsack und Isomatte ausgerüstet. Sie übernachten in einer Schule und werden am Sonntag voraussichtlich nicht ganz ausgeschlafen zurückkommen.

Ein Hinweis: Erstmals hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau einen Kirchentagsblog eingerichtet. Eindrücke aus Dresden werden fortlaufend aktuell in ein Blog-Tagebuch gestellt.
Es kann mit Doppel-Klick auf diesen Button aufgerufen werden.

 

 

Das Wetter übrigens wird besser. In dem Kirchentagsblog schreibt Martin Reinel:  „In Dresden zeigt sich am Mittwochmorgen der Himmel noch arg grau. Der Auftakt des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentags und der Abend der Begegnung am Elbufer werden möglicherweise noch etwas nass werden, aber die Wetterprognosen für die folgenden Tage sind vielversprechend. Gute äußere Aussichten also für einen Kirchentag, der ja viel unter freiem Himmel anbietet.“

Foto: die Bergsträßer Kirchentagsteilnehmer/innen kurz vor der Abfahrt nach Dresden
Text u. Foto: bet