30.05.11 "So wichtig wie eine OP" - Raum der Stille in der Kreisklinik Jugenheim


In der Kreisklinik Jugenheim haben Patienten ab sofort eine Rückzugsmöglichkeit. Ein neu konzipierter „Raum der Stille“ ist bei einem ökumenischen Gottesdienst  feierlich eröffnet worden.

„Es war ein langer Prozess, bis der Raum hergerichtet war. Viele haben daran mitgewirkt“, sagte die evangelische Klinikseelsorgerin, Pfarrerin Karin Herrmann-Brandenburg. Nach ihrer Überzeugung werden viele Patienten den Raum nutzen, weil es im Krankenhausbetrieb mit seinen Zwei-Bett-Zimmern ansonsten kaum Möglichkeiten zum Rückzug gebe.
                 
Das Ruhebedürfnis der Patienten unterstrich auch der stellvertretende Dekan des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Hermann Birschel. Wer diesen Raum betrete, suche Ruhe, Geborgenheit und Halt, so Pfarrer Birschel, der gemeinsam mit dem  katholischen Pfarrer Dr. Werner Pelz und den Klinikseelsorgerinnen den Gottesdienst gestaltete. Die evangelische und die katholische Kirche hatten für den Raum der Stille insgesamt 14.500 Euro zur Verfügung gestellt.

Zentraler Blickfang ist ein großformatiges Gemälde des Wiesbadener Künstlers Eberhard Münch. „Das Bild erweitert nicht nur den Raum. Der Betrachter wird dadurch auch in den Raum hinein gezogen“, sagte Inge Gärtner von der katholischen Klinikseelsorge. 

Die Klinikseelsorge hatte sich seit längerem für einen Raum der Stille eingesetzt. Lob dafür kam von Landrat Klaus Peter Schellhaas. „Ein Raum der Stille ist in einer modernen Klinik genauso wichtig wie eine OP“, so der Landrat wörtlich.

Auch Ärzte und Klinikleitung begrüßten ausdrücklich den neuen Raum der Stille. Dort sollen künftig jeden Donnerstagabend Andachten stattfinden.

 

Das Foto zeigt von links nach rechts: Pfarrer Dr. Werner Pelz (kath. Kirche),  Inge Gärtner (Kath. Klinikseelsorge), Schwester Mercy, Robert Schweihofer (Pflegedienstleitung), Pfarrerin Karin Herrmann-Brandenburg, Pfarrer Herrmann Birschel (Ev. Dekanat Bergstraße) und Christian Dahmen (stellvertr. Klinikleiter)

Text u. Foto: bet