27.05.11 Benefizlauf beim Mannheim Marathon ein voller Erfolg - 4.500 Euro "Fersengeld"


„Es ist in doppelter Hinsicht besser gelaufen als erwartet“. Auf diesen Nenner brachte der Vorsitzende der Stiftung Orbishöhe, Axel Rothermel das Ergebnis des Sponsorenlaufs beim Dämmer-Marathon in Mannheim. „Alle 18 Läuferinnen und Läufer haben das Ziel erreicht und die erlaufene Geldsumme kann sich sehen lassen“.

Die Marathonis hatten sich Sponsoren gesucht, die ihnen pro gelaufenen Kilometer „Fersengeld“ zahlten. Bei einem Nachtreffen im Heppenheimer Haus der Kirche wurde jetzt Bilanz gezogen. Rund 4.500 Euro sind zusammengekommen. Das erlaufene Geld  kommt einem Musikprojekt in Viernheim zugute, beim dem über Musik und Tanz die Gemeinschaft  von deutschen wie ausländischen Kindern und Jugendliche  gestärkt werden soll.

Die Stiftungsläufer, die vorwiegend aus dem kirchlichen und diakonischen Bereich kamen,  hatten zum Teil prominente Unterstützer gefunden. So sponserte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier den Vorsitzendes des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau, Dr. Wolfgang Gern oder der 1. Beigeordnete des Kreises Bergstraße die Leiterin des Diakonischen Werks Bergstraße, Brigitte Walz-Kelbel.  Aber auch Firmen, Banken  und Privatleute unterstützen die Benefiz-Aktion. Das Stiftungs-Team hatte mit dem Sportmediziner Dr. Rudolf Ziegler zudem einen Marathon-erfahrenen Schirmherrn.

Die Ende 2005 gegründete Stiftung Orbishöhe förderte vor allem Projekt in der Kinder-  und Familienhilfe im südhessischen Raum. Sie befindet sich rechtlich unter dem Dach der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau. Neben dem Vorsitzenden und Präses des Ev. Dekanats Bergstraße Axel Rothermel gehören Werner Breitwieser (Vorsitzender des Kreistages im Kreis Bergstraße), Hans Jakob (Rektor a.D.) Karl-Hans Geil (Dekan des  Ev. Dekanats Ried) und Brigitte Walz-Kelbel (Leiterin des Diakonischen Werkes Bergstraße) dem Stiftungsvorstand an.

 

Foto: die Stiftungsläufer/innen und Sponsoren – links Dr. Rudolf Ziegler (stehend), Brigitte Walz-Kelbel und Axel Rothermel (knieend)
Text und Foto: bet