11.05.11 Tagung der Kirchensynode - Neues Konzept für die EKHN-Öffentlichkeitsarbeit


„Lachen ist die beste Medizin“, weiß der Volksmund. Und in der Bibel heißt es: „Ein fröhlich Herz tut auch dem Körper gut!“ Grund genug für das Evangelische Dekanat Bergstraße ein gemeinsames Wochenendseminar für Frauen zu veranstalten, bei dem ausgiebig gelacht werden kann.

„Lachen ist gesund. Das ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen,“ betont Birgit Geimer von der Fachstelle Bildung des Evangelischen Dekanats, die das Frauen-Wochenende organisiert. Lachen stärke das Immunsystem, stabilisiere den Kreislauf, sei ein Anti-Depressivum und die beste Medizin gegen die Zeitkrankheit Stress.

Auch wenn man mit Blick auf den Karneval  den Eindruck haben könnte, dass das Lachen eher in der katholischen Kirche zu Hause sei, hätten auch die Reformatoren durchaus Humor gehabt, betont Birgit Geimer. „Als Luther gefragt wurde, was Gott in der Ewigkeit vor der Erschaffung der Welt getan habe, gab er zur Antwort: Gott habe im Busch gesessenen und Ruten geschnitten für die, welche solch törichte Fragen stellen.“

Für das Seminar konnte das Dekanat als Referentin die Gründerin des 1. Lachclubs in Deutschland, Gudula Steiner-Junker gewinnen. Sie wird in die praktische Methode des Lach-Joga einführen.

Im Vorfeld des Seminars lädt das Evangelische Dekanat am 19. Mai zu einem unverbindlichen Informationsabend ein. Das Treffen beginnt um 19.00 Uhr im Heppenheimer Haus der Kirche, Ludwigstraße 13.

Das Wochenend-Seminar selbst findet vom 19. bis zum 21. August in Bad Dürkheim statt. Nähers dazu finden Sie hier

Anmeldung und weitere Informationen bei:
Birgit Geimer
Tel.: 06252 / 6733-32
E-Mail: geimer@haus-der-kirche.de