15.04.11 "Finsternis oder Helligkeit?" - Die Freiheit der Entscheidung


„„Finsternis oder Helligkeit?“ heißt der Titel eines Werks, das Oliver Guthier mit Graffiti und Acryl auf Leinwand geschaffen hat. Der 18jährige aus Auerbach ist Mitglied der Dekanatsjugendvertretung. Zur Passionszeit setzt er sich künstlerisch mit dem Glauben auseinander. Zentral ist für ihn die Freiheit der Entscheidung.

In einer Selbstbeschreibung interpretiert Oliver Guthier (Foto unten) sein Bild so:

„Die Brücke steht für den Weg des christlichen Glaubens, den man wählt, von dem man aber auch abkommen kann. Das En der Brücke steht für das Ende aller dinge. Denn alle Dinge haben einmal ein Ende, ob ein gutes oder ein schlechtes. Doch nun steht es jedem selber zu, sich für einen Weg zu entscheiden.

Der blaue Himmel mit den Vögeln der Freiheit steht für die positiven Wege. Der dunkle Abgrund, in dem die Brücke ins Bodenlose zu verschwinden scheint, steht für die negativen Wege, die jeder Mensch beschreiten kann. Die Brücke ist ein Leitfaden, an dem man sich orientieren kann. Jedoch wird man zu nichts gezwungen und muss immer eigene Entscheidungen für sich treffen.“

Das Bild ist auf der Konferenz der Kinder- und Jugendarbeit vom 1. bis  2. April 2011 im Kloster Höchst/Odenwald entstanden. Das Thema lautete: „KREUZWEG  aus meiner, deiner, seiner Sicht - unserer Spiritualität auf der Spur.“

Kirchengemeinden können das Bild von Oliver Guthier ausleihen. Interessenten melden sich bei der
Dekanatsjugendreferentin
Ulrike Schwahn
Tel.: 06252 / 6733-47
E-Mail: schwahn@haus-der-kirche.de