03.03.11 Aktionstag für den freien Sonntag - Heute Kundgebung und Gottesdienst in Heppenheim


Es ist nicht zu übersehen. Pünktlich zum heutigen Aktionstag für den freien Sonntag hat die Heilig-Geist-Kirche in Heppenheim ein „Sonntagskleid“ angelegt. Das Großtransparent ist 6,40 Meter lang und 5,40 Meter breit. Darunter werden sich heute um 17.30 Uhr Sonntagschützer/innen aus der Region versammeln und für den freien Sonntag demonstrieren.

Heute vor 1690 Jahren, am 3. März 321 hatte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag zum arbeitsfreien Tag erklärt. Am 3. März des Jahres 2011 will die Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg deutlich machen, wie bedroht der freie Sonntag heute ist - durch zunehmende Sonntagsarbeit und zunehmenden Sonntagskommerz. Das Bemerkenswerte: die Kirchen und die Gewerkschaften, die seit jeher für den freien Sonntag eintreten, stehen längst nicht mehr allein.

Zu den Sonntagsschützern haben sich auch Sportverbände, Kommunen und Künstler aus der Region wie der Schauspieler Walter Renneisen oder die Sängerin Joy Fleming gesellt. Walter Brenneisen meint: „Der Sonntag ist schützenswert, weil wir einen Tag brauchen, an dem wir sicher nicht arbeiten müssen. Es ist ein Tag, an dem die Leute frei sind, z.B. ins Theater zu gehen. Die erweiterten Ladenschlusszeiten zerstören den Kulturbetrieb“. Und von Joy Fleming kommt zum freien Sonntag eine klare Ansage auf mannheimerisch: „Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um überhaupt darüber nachzudenken, diesen Freiraum aufzugeben!?“

Sonntagsarbeit gefährdet nicht nur den Kulturbetrieb, auch das ehrenamtliche Engagement in etlichen Sportvereinen etwa bei der Betreuung von Kinder- und Jugendmannschaften. Kommunen wie Heppenheim haben erkannt, dass ein Gemeinwesen nicht familienfreundlich sein kann, wenn die Sonntagsarbeit weiter zunimmt. Der Ehrenvorsitzende des Sportkreises Bergstraße, Horst Knop und der Bürgermeister von Heppenheim, Gerhard Herbert wollen deshalb bei der Kundgebung deutlich machen, dass sie mit der evangelischen und katholischen Kirche beim Sonntagsschutz an einem Strang ziehen.

„Die Menschen brauchen einen gemeinsamen freien Tag in der Woche. Was nutzt es insbesondere den Familien, wenn die Kinder am Sonntag frei haben, die Mutter am Montag und der Vater am Dienstag!“, meinte Dekanin Ulrike Scherf.  Am 3. März können engagierte Sonntagschützer/innen und solche, die es werden wollen, für den freien Sonntag nicht nur zur Kundgebung gehen, sondern direkt im Anschluss auch den ökumenischen Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche besuchen. Dort wird auch der Liedermacher Clemens Bittlinger mit seinem neuen Lied „Mein Sonntag“ auftreten.

Die Kundgebung vor der Heilig-Geist-Kirche (Heppenheim, Darmstädter Str., direkt an der B 3) beginnt heute um 17.30 Uhr und ab ca 17.50 Uhr der Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche.



Die Mitwirkenden bei dem für den Aktionstag produzierten Lied „Mein Sonntag“  - unter anderem Krimi-Autorin Ingrid Noll, Sängerin Joy Fleming, Schauspieler Walter Renneisen oder Liedermacher Gerhard Schöne - sind übrigens im Internet bei You Tube zu sehen und zu hören. Klicken Sie bitte hier: http://www.youtube.com/watch?v=QNEIqGHvZi0


 

 

 

 

 

Fotos: das Großtransparent wurde mit Hilfe eines Drehleiterwagens angebracht und mit Hilfe eines Pfarrers, der schon mal in die Luft geht. Der Pfarrer von Heilig-Geist, Frank Sticksel, ist ein schwindelfreier Sonntagschützer.

Text u. Fotos: bet