01.03.11 "Flagge zeigen für den Sonntag" - Kundgebung und Gottesdienst am 3. März


Der freie Sonntag feiert Geburtstag. Vor 1690 Jahren, am 3. März 321 hatte der damalige römische Kaiser Konstantin den Sonntag zum arbeitsfreien Tag erklärt. Das markiert den Beginn des „staatlichen“ Sonntagsschutzes. Weil der freie Sonntag bedroht ist, veranstaltet die Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg am Donnerstag, den 3. März 2011 einen Aktionstag für den freien Sonntag.

„Unbeschwert feiern können wir den Jahrestag nicht. Denn heute ist der freie Sonntag durch Sonntagsarbeit und Sonntagskommerz bedroht“, sagte die Dekanin des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Ulrike Scherf. Sie erinnerte daran, dass das hessische Ladenöffnungsgesetz jeder Kommune bis zu vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr ermöglicht. In Städten und Gemeinden mit hohem Besucheraufkommen dürfen die Geschäfte laut Gesetz sogar an bis zu 40 Sonntagen öffnen. „Es gibt Sonntagsarbeit, die gesellschaftlich notwendig ist,  etwa in Krankenhäusern oder bei den Rettungsdiensten. Doch wir können im Interesse der Menschen, insbesondere der Familien nicht akzeptieren, dass inzwischen über 26 Prozent der Beschäftigten mehr oder minder regelmäßig sonntags arbeiten müssen, “ betonte die Bergsträßer Dekanin.

Gemeinsam mit dem katholischen Dekanat Bergstraße-Mitte ruft die evangelische Kirche am 3. März um 17.30 Uhr vor der Heilig-Geist-Kirche in Heppenheim zu einer Kundgebung für den freien Sonntag auf. Im Anschluss wird in der Kirche ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.  Bei der Kundgebung werden neben Dekanin Ulrike Scherf und dem katholischen Dekan Thomas Groß auch der Ehrenvorsitzende des Sportkreises Bergstraße, Horst Knop, Franz Beiwinkel vom DGB-Kreisverband Bergstraße sowie der Bürgermeister von Heppenheim, Gerhard Herbert sprechen. Sie wollen deutlich machen, dass die beiden Kirchen beim Sonntagsschutz nicht allein stehen. Heppenheim war als erste Kommune der Allianz für den freien Sonntag beigetreten. Inzwischen hat sich auch Rimbach der Allianz angeschlossen.

Bei der Kundgebung vor der Heilig-Geist-Kirche werde im doppelten Sinne des Wortes „Flagge“ für den freien Sonntag gezeigt,  teilten die Organisatoren mit. Bei dem anschließenden ökumenischen Gottesdienst tritt der Pfarrer und Liedermacher Clemens Bittlinger auf. Er hat für den Aktionstag eigens das  Lied „Mein Sonntag“ komponiert. Weil der freie Sonntag Geburtstag hat, erhalten alle Gottesdienstbesucher eine CD mit dem Lied als Geschenk.

Sonntagsaktionen finden am 3. März in der gesamten Region Starkenburg statt.  In den evangelischen Dekanaten Vorderer Odenwald und Darmstadt-Stadt gibt es „Geburtstagspartys“ mit Trommelwirbel, Kirchenglocke, Sekt,  kaiserlichem Ausrufer und römischer Kohorte.  Das Evangelische Dekanat Darmstadt-Land zeigt im Rathaus von Griesheim die Plakatausstellung „Mein Sonntag“.  Das Evangelische Dekanat Ried feiert das 1690.Sonntagsjubiläum mit zwei Gottesdiensten in Lampertheim um 18.00 Uhr und in Gernsheim um 19.30 Uhr.  Zum Gedenken an das konstantinische Sonntagsarbeitsverbot aus dem Jahr 321 heißt es am 3. März im Evangelischen Dekanat Odenwald : „3-2-1… unser Sonntag“. Mit einem Film und einer anschließenden Gesprächsrunde wird im Gemeindehaus von Beerfelden ab 19.00 Uhr der Frage nachgegangen, wie der Sonntag wurde, was er ist

Die Allianz für den freien Sonntag in der Region Starkenburg hatte sich im Juli 2009 gebildet. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten die sechs evangelischen Dekanate in der Propstei Starkenburg, die drei katholischen Dekanate an der Bergstraße, DGB und Ver.di Südhessen sowie der Olympische Club Starkenburg. Inzwischen haben sich über 50 Kirchengemeinden, Bildungseinrichtungen, zwei Kommunen und andere Organisationen der Allianz angeschlossen.

Die Kundgebung am 3. März in Heppenheim vor der Heilig-Geist-Kirche beginnt um 17.30 Uhr. Im Anschluss (gegen 17.50 Uhr) laden die evangelische und die katholische Kirche gemeinsam zum ökumenischen Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche ein.


Foto: Dekanin Ulrike Scherf und ihr katholischer Amtskollege Thomas Groß mit einem „Sonntagsgruß“ auf dem Balkon des Hauses der Kirche in Heppenheim
Text u. Foto: bet