23.02.11 Neuer Pfarrer für Zwingenberg - Einführung von Stefan Hund am kommenden Sonntag


Die Evangelische Kirchengemeinde Zwingenberg hat einen neuen Pfarrer. Stefan Hund wird am kommenden Sonntag (27. Februar) in der Bergkirche in sein Amt eingeführt.

Der 46jährige war zuvor über sieben Jahre Gemeindepfarrer in Nieder-Beerbach. „Ich habe große Lust auf eine neue Herausforderung.  Meine ersten Eindrücke von Zwingenberg sind ausgesprochen positiv. In der Gemeinde habe ich bereits viele nette Menschen kennenlernt“, sagt Pfarrer Hund, der eine für Theologen ungewöhnliche berufliche Laufbahn hat.

Nach seinem Theologiestudium absolvierte er zunächst eine kaufmännische Ausbildung bei Merck in Darmstadt.  Später kam noch ein Spezialpraktikum beim Reifenhersteller Pirelli hinzu und eine Fortbildung in systemischer Organisationsberatung. In der Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) entwickelte er gemeinsam mit Betroffenen Berufsperspektiven für Theologen außerhalb der Kirche.

Die Kontakte zur Wirtschaft hat der zweifache Vater bis heute aufrecht erhalten. Für Führungskräfte leitet er seit mehreren Jahren Einkehrtage, so genannte Schweigeretraiten in einem Kloster. Er ist Mitglied des Bundeskongresses der Wirtschaftsjunioren und bei dem jährlich stattfindenden Kongress von rund 1.500 jungen Führungskräften ehrenamtlich als Seelsorger tätig. „Kirchengemeinde und Wirtschaft können sich, wie in der Vergangenheit schon bewiesen,  gegenseitig befruchten“, meint Pfarrer Hund.

Nach dem Wechsel des langjährigen Zwingenberger Pfarrers Bernhard Dienst war die Pfarrstelle einige Monate vakant. Pfarrer Stefan Hund erwartet eine Gemeinde mit rund 2.700 Mitgliedern. Dekanin Ulrike Scherf wird ihn am kommenden Sonntag (27. Februar) in der Zwingenberger Bergkirche einführen. Der Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr.

 


Foto: Marc Fippel
Text: bet