26.11.2010 Empfang zum neuen Kirchenjahr - Chefredakteur von "chrismon" als Festredner


Die beiden Evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried feiern wieder gemeinsam den Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Advent. Zu einem Empfang am Vorabend des 1. Advents (27. November) in der Nibelungenhalle in Lorsch werden rund 200 Gäste aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet. 

Als Festredner konnte der Chefredakteur des Magazins „chrismon“, Arnd Brummer, gewonnen werden. Er wird ein Thema in den Blick rücken, dass die Kirche in diesem Jahr besonders beschäftigt hat: Armut und Gerechtigkeit. „Chrismon“ ist eine evangelische Monatszeitschrift, die als Beilage zu überregionalen Zeitungen wie der „Zeit“, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ oder der „Süddeutschen Zeitung“ erscheint.

Für  seine Verdienste um die Diakonie zeichnet die Dekanatsstiftung Hendrik Raekow mit der Starkenburg-Medaille aus. Er hatte das Diakonische Werk Bergstraße 34 Jahre geleitet. Vor einem halben Jahr ist er den Ruhestand verabschiedet worden. Die Laudatio hält der Dekan des Dekanats Ried, Karl Hans Geil. „Mit der Ehrung von Hendrik Raekow wollen wir auch unterstreichen, dass für uns Diakonie und Kirche zusammengehören“, sagte die Bergsträßer Dekanin Ulrike Scherf.

Der Präses des Evangelischen Dekanats Bergstraße, Axel Rothermel, wird die Gäste um 18.00 Uhr begrüßen. Musikalisch gestaltet wird der Empfang von der Kantorei Ried, die von Heile Ittmann geleitet wird sowie vom Posaunenchor Schlierbach unter Leitung von Alfred Rettig.

Seit acht Jahren feiern die evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried den Beginn des neuen Kirchenjahres gemeinsam. Sie wollen damit den Neubeginn bewusst machen, der mit dem Advent und seinen Verheißungen einhergeht.

 

Foto: Arnd Brummer (Bildquelle chrismon)
Text: bet

 





 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 




 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text u. Fotos: bet