29.09.10 Bildmeditation und Mahnung - Fotos aus Nordamerika und die Rede von Häuptling Seattle


Im Begleitprogramm zur Ausstellung „Blick-Wechsel“ im Heppenheimer Haus der Kirche wird am kommenden Donnerstag (30. September) können Interessierte an einer Bildmediation teilnehmen. Eine Bildserie über Nord-Amerika wird mit der berühmten Rede des Häuptlings Seattle "Meine Worte sind wie die Sterne" unterlegt.

„Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig. Jeder Berg, jedes Tal, jede Lichtung, jeder Wald ist in der Erinnerung und Erfahrung meines Volkes heilig. Selbst der stumme Felsen der Küste hallt wider von den Ereignissen und Erinnerungen im Leben meines Volkes. Der Boden unter euren Füßen antwortet liebevoll auf unsere Schritte. Unsere bloßen Füße fühlen die Vertrautheit. Die Erde ist erfüllt vom Leben der Unseren“, heißt es in der Rede des Häuptlings, der damit zum Idol der modernen Ökologiebewegung wurde.

Zu dieser Rede werden eindrucksvolle Fotos von Hartmut Eckstein gezeigt. Die Bildserie entstand in Nord-Amerika. Der Heppenheimer Fotograf hat bereits mehrere Bildbände veröffentlicht hat. Seine Werke stellte er in verschiedenen Ausstellungen und Diaprojektionen in Italien und Deutschland vor. Darüber hinaus fand er Anerkennung bei Fotowettbewerben, seine Fotos sind in Magazinen und Zeitschriften publiziert. Die Fotos in der Ausstellung „Blick-Wechsel“, die noch bis zum 10. Oktober  im Haus der Kirche zu sehen sind, stammen ebenfalls von Hartmut Eckstein.

Die Bildmedidation findet am Donnerstag, 30. September, in der Heppenheimer Christus-Kirche (Theodor-Storm-Str. 30) statt. Beginn ist 20.00 Uhr.

Den Wortlaut der Rede von Häuptling Seattle finden Sie hier

 

Foto von Häuptling Seattle aus dem Jahr 1864