27.08.10 Blick-Wechsel im Haus der Kirche - Fotoausstellung von Hartmut Eckstein


Die neue Fotoausstellung von Hartmut Eckstein wird am Freitag, den 3. September um 19 Uhr im Heppenheimer Haus der Kirche eröffnet. Gezeigt werden Bilder, die Vertrautes in ein neues Licht setzen und zu einer Begegnung einladen, die in die Tiefe führt.

Hartmut Eckstein, der Mathematik und Politik studierte und als Gymnasiallehrer arbeitet, ist in der Region kein Unbekannter. Schon mehrfach überzeugte er mit themenbezogenen Ausstellungen, in denen sich seine Liebe zur Naturfotografie, aber auch seine Auseinandersetzung mit Klöstern widerspiegelte. Darüber hinaus fand er Anerkennung bei Fotowettbewerben, seine Fotos sind in Magazinen und Zeitschriften publiziert und er hat gemeinsam mit seiner Frau W. Elisa Gerbig mehrere Bildbände veröffentlicht. Ihre zumeist deutsch-italienische Abfassung macht darauf aufmerksam, dass es ein zehnjähriger Aufenthalt in Italien war, die für ihn aus dem Hobby Fotografie eine Passion werden ließ.

Die Ausstellung im Haus der Kirche stellt Fotografien aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Es sind Aufnahmen aus Italien und aus der Region zu sehen, Landschaften wie auch Gebäude. Der intendierte Blickwechsel zwischen den Bildern und ihren Betrachtern ist somit unversehens auch zu einem Blickwechsel für Hartmut Eckstein geworden: Erstmals hat er die ausgestellten Bilder nicht nur nach einer Region oder einem Thema ausgesucht, sondern sie auch darauf hin befragt, ob sie einen Blick-Wechsel zwischen Altem und Neuem, Natur und Gebäude, Offensichtlichem und Verborgenem, Nähe und Ferne beinhalten. Die in seinen Bildern enthaltene Poesie des Augen-Blicks führt in einen Raum, der vor der Sprache liegt und gerade dadurch eine Fülle von Assoziationen freizusetzen vermag. Ein fruchtbarer Blickwechsel zwischen den Betrachtenden und dem Bild beginnt.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung ist thematisch orientiert:

  1. Am Freitag, den 3. September werden um 19.00 Uhr im Rahmen der Vernissage mit Musik unterlegte Landschaftspoesien aus Italien gezeigt.
  2. Am Mittwoch, den 22. September um 18.45 Uhr  wird im Museum Lorsch eine Bildserie über Klöster gezeigt. Alle Interessierten sind eingeladen, vorher um 18 Uhr am ökumenischen Abendgebet in der benachbarten Königshalle teilzunehmen.
  3. Am Donnerstag, den 30. September um 20 Uhr wird in der evangelischen Christuskirche in Heppenheim eine mit der Rede des Häuptling Seattle unterlegte Bildserie aus Nord-Amerika gezeigt.

Die Ausstellung ist vom 3. September bis zum 10. Oktober 2010 an allen Werktagen zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung und zu allen Begleitveranstaltungen ist frei.

 

Foto: Hartmut Eckstein (Postbrücke)
Text: Vera-Sabine Winkler