20.05.10 Iona meets Lorsch - Auftakt am Pfingstsonntag


Auf dem Klosterhügel in Lorsch ist das geistliche Leben weitgehend zum Erliegen gekommen. Das soll sich ändern. Unter dem Motto „Iona meets Lorsch“ wollen sich evangelische und katholische Christen dort künftig regelmäßig zu einem  ökumenischen Abendgebet einfinden. Auftakt ist am Pfingstsonntag um 18.00 Uhr.

Die Idee, auf dem Klosterhügel wieder an die alten Wurzeln christlicher Spiritualität anzuknüpfen, kam offenbar wie gerufen. Das Kuratorium Weltkulturerbe Lorsch, der Weltkulturbeauftragte Dr. Hermann Schefers und auch Claudia Götz vom Museumszentrum Lorsch unterstützen das Vorhaben. Die feierliche Auftaktveranstaltung wird am Pfingstsonntag auf dem Klosterhügel unter freiem Himmel stattfinden. „Wir haben bewusst Pfingsten gewählt in der Hoffnung, dass der Heilige Geist auch weht“, meinte die Bergsträßer Dekanin Ulrike Scherf.  Danach werde das ökumenische Abendgebet regelmäßig jeden Mittwoch um 18.00 Uhr stattfinden. „Dafür kann der ökumenische Arbeitskreis die Königshalle nutzen, die sonst nicht frei zugänglich ist und nur bei Führungen betreten werden darf. Das sehen wir als Vertrauensbeweis“, so die Dekanin.

Das ökumenische Abendgebet lehnt sich an die Liturgie der Kommunität Iona an. „Es ist keine abgehobene, sondern eine einfache, bildreiche, lebensbezogene Liturgie, die ausdrücklich auch auf die christliche Verantwortung für unsere Welt hinweist“, sagte Renatus Keller, Pfarrer für Ökumene im Evangelischen Dekanat Bergstraße. Er hatte ebenso wie Dekanin Scherf die ökumenische Gemeinschaft Iona auf der gleichnamigen Insel an der Westküste Schottlands besucht.

Das Abendgebet in der Königshalle sei keine Konkurrenzveranstaltung zu den Gottesdiensten der örtlichen Kirchengemeinden, versicherte der Referent des Katholischen Dekanats Bergstraße-Mitte, Stephan Volk. „Wir wollen ein zusätzliches Angebot für Menschen schaffen, die sich von einem Abendgebet mit Beten, Singen und Stille eher angezogen fühlen. Die örtlichen Kirchengemeinden unterstützen das Vorhaben“, betonte Stephan Volk. Zu den Initiatoren gehören auch Angelika Maurer von der katholischen und  Pfarrer i.R. Walter Schöpsdau von der evangelischen Kirchengemeinde Lorsch. Die Mitwirkung von Pfarrer Thomas Beder aus Alsbach macht deutlich, dass mit dem Abendgebet nicht nur Lorscher angesprochen werden sollen, sondern auch Menschen aus der Region.

Zum Auftakt am Pfingstsonntag hat der Vorbereitungskreis Flois Knolle-Hicks gewinnen können. Die aus den USA stammende Sängerin leitete über 20 Jahre den Ökumene-Chor Frankfurt. Sie ist musikalische Beraterin des „Weltrats der Kirchen“ und der „Konferenz Europäischer Kirchen“.

 

Foto von links n. rechts: Stephan Volk, Ulrike Scherf, Renatus Keller
Text u. Foto: bet