22.02.10 Abschied und Neuanfang - Pfarrerin Wenz wechselt von Fürth nach Viernheim


Pfarrerin Denise Wenz verlässt  die evangelische Kirchengemeinde in Fürth. Am kommenden Sonntag wird sie im Gottesdienst offiziell verabschiedet. Die 46jährige bleibt dem Dekanat Bergstraße aber erhalten. Ab dem 1. März wird sie die Pfarrstelle in der Viernheimer Auferstehungsgemeinde übernehmen.

"Viernheim hat einfach gepasst. Die Menschen dort ticken so wie ich", meint Pfarrerin Wenz, die in Worms aufgewachsen ist. Was noch nicht ganz passt, ist das Pfarrhaus neben der Auferstehungskirche. Es muss umfangreich saniert werden. Die Pfarrerin wird deshalb mindestens ein Jahr von ihrem jetzigen Wohnort Heppenheim zu ihrer neuen Gemeinde pendeln müssen. "Ich freue mich auf einen Neuanfang", betont Denise Wenz. Der größte "Schatz" der Viernheimer Gemeinde seien die Menschen. "Es gibt die Bereitschaft, Dinge zu bewegen und Neues auf die Beine zu stellen. Der Kirchenvorstand hat menschlich einen sehr sympathischen Eindruck gemacht." Sie selbst wolle mithelfen, dass die Gemeinde ihre positiven Seiten in den Mittelpunkt rücke und ihre Stärken auslebe. Nach ihrer Überzeugung gibt es viele Engagierte mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen und Fähigkeiten. "Die Auferstehungsgemeinde ist offen und kann auch neu Hinzugekommene gut integrieren."

Denise Wenz ist verheiratet und Mutter von zwei schulpflichtigen Söhnen. Das Evangelische Dekanat Bergstraße kennt sie -- wenn nicht von A bis Z -- so doch mindestens von A wie Affolterbach bis V wie Viernheim. In Affolterbach hatte sie ihr Lehrvikariat absolviert. Am Kreiskrankenhaus Heppenheim ein Spezialvikariat in der Klinikseelsorge. In der Kirchengemeinde Fürth war sie insgesamt acht Jahre tätig. Während sie dort eine halbe Pfarrstelle hatte, übernimmt sie Viernheim eine volle Stelle. Nach ihrem Theologiestudium in Göttingen und Heidelberg überbrückte sie die Wartezeit bis zum Vikariat und arbeitete als Brandmeisterin der US-Armee beim Fire Department im Head-Quarter Heidelberg. "Wenn es brennt, bin ich da", meint die Pfarrerin schmunzelnd zu dieser Zeit. Ihre Gemeinde darf sich freuen auf eine Pfarrerin, die so schnell nichts anbrennen lässt.

Am 1.März wird Denise Wenz nicht nur Glückwünsche zur neuen Pfarrstelle in der Viernheimer Auferstehungsgemeinde entgegen nehmen können, sondern auch zu ihrem Geburtstag. Sie wird an diesem Tag 47 Jahre. Viernheim passt halt!

Text u. Foto: bet